PRESSE

2017

_______________________________________________________________________________

2016

Im Auftrag des

Reiter-Korps „Jan von Werth“ 1925 e.V. 

freuen wir uns, das erste Mädchen der HeinzWelt zu gestalten und die wunderbare Geschichte von Jan und Griet in Szene zu setzen.

Wikipedia:

Johann Graf von Werth stammte aus einfachen Verhältnissen und wurde einer der bekanntesten deutschen Reitergeneräle im Dreißigjährigen Krieg.

„Sage von Jan un Griet“ 

In Köln und dem Umland erzählt man sich folgende Sage aus dem Leben des Johann von Werth: Jan war ein armer Knecht, der sich in die Magd Griet verliebt hatte. Da sich Griet aber eine bessere Partie als den armen Knecht Jan vorstellen konnte, lehnte sie sein Werben und seinen Heiratsantrag ab. Jan, von der Ablehnung schwer getroffen, ließ sich von einem Werber, der gerade im Ort war, für die Armee anwerben und zog in den Krieg. Da Jan ein tüchtiger Soldat und das Glück ihm hold war, konnte er bis zum General aufsteigen und mehrere Siege erringen. Nach dem Sieg über die Feste Hermannstein zog er im Triumphzug durch das Severinstor mit seinen Truppen in Köln ein. Dabei entdeckte er auf dem Markt seine einstige große Liebe Griet, die dort an einem Bauernstand Obst feilbot. Er lenkte sein Pferd auf ihren Stand zu, stieg ab, zog seinen Hut und sagte zu ihr: „Griet, wer et hätt jedonn!“ (Griet, wer es getan hätte!). Und sie antwortete ihm: „Jan, wer et hätt jewoss!“ (Jan, wer konnte das wissen!).

Er stieg daraufhin wieder auf sein Pferd und ritt davon.

Heinz Medicus wacht im Ärztehaus

KStA 09.11.2017

„Der Heinzel mit den guten Ideen“,

Kölner Rundschau, 09.10.2017

Rheinbrücke online 

17.12.2016

Historischer Platz
Heinz Köbes fühlt sich jetzt auch in der Altstadt wohl. Dort, wo heute Peters Brauhaus ist, befand sich bereits im Jahr 1544 das Brauhaus „Zum Kranz“. In den folgenden Jahrhunderten wechselten die Brauerfamilien, doch bis 1898 wurde an diesem Standort Bier gebraut und verkauft. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde die Brautradition zunächst unterbrochen. Auf dem Gelände entstand die Baumwollspinnerei Brügelmann. Das Haupthaus wurde im 2. Weltkrieg zerstört, lediglich die Fassade blieb stehen. Noch heute trägt das Haus, in dem 1994 Peters Brauhaus Einzug hielt, den Namen „Brügelmannhaus“. Hans Peters, Inhaber der Privatbrauerei Peters, enthüllte die neue Skulptur, die neben dem Eingang zum Brauhaus thront. Fast 500 Jahre nach dem ersten Bierausschank in der Mühlengasse bittet Heinz Köbes wieder „zum Kranz“.

von Monika Salchert | 17. Dez 2016

08.10.2016 

Der „Heinz“ erobert immer

mehr Orte in der Kölner Innenstadt 

Rheinbrücke-Online

von Monika Salchert

KStA 17.12.2016

Einweihung

 

Heinz Köbes, der elfte Heinz, an Peters Brauhaus.

KStA 05.10.2016

Einweihung

 

Heinz Eau Glockengasse

4711

 

Gürzenich

Geissbockecho

FC Glücksbringer im Stadion

08.09.2016-11.09.2016

Heinze auf Gut Barbarastein

Herbstpartie

Gut Barbarastein

41569 Rommerskirchen

Express 10.09.2016

Wer hats erfunden:)

28.07.2016, KStA.

Umzug mit den Heinzelmännchen

14.05.2016 KStA.  

Heinz, die Zweite

18.08.16-24.08.16

Die Heinze

in China

06.04.2016 KStA.  

Eröffnung des HeinzWeges

Moderne Heinzelmännchen erobern die Stadt Köln. Die erste Skulptur steht jetzt vor der Kölner Bank.

21.01.2016

Neujahrsempfang

PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Konrad-Adenauer-Ufer 11

50668 Köln 

 

18. bis 20. November 2015 

DIE HEINZ WELT auf der

EXPONATEC COLOGNE

STAND SIGMA

Halle 3.2, Stand: C038  

 

02.11.2015 

Das erste Mal in der Öffentlichkeit ;-)

DIE KUNSTZEIT by Dominik Küster

natürlichwir

Ausgabe 2/2016

20.04.2016, WDR Lokalzeit  

Sie sind wieder da!

Ende